FXOpen warnt vor hoher Volatilität und erhöhten Margen durch den Brexit

Aufgrund der Abstimmung im Vereinigten Königreich über den Austritt aus der EU (Brexit) am 23. Juni 2013 wird im Zeitraum von 20. bis 27. Juni eine hohe Volatilität für GBP- und EUR- Währungspaare erwartet.

Ab 20. Juni können sich für Kunden von FXOpen daher die Handelsbedingungen ändern. Es kann zu hoher Volatilität, erhöhten Margen, geringer Liquidität und weiteren Spreads kommen. Dies betrifft alle GBP- und EUR-Finanzinstrumente einschließlich Indizes. Ab Marktöffnung am 20. Juni können die Margenanforderungen für alle GBP- und EUR-Instrumente für die gesamte Woche um das bis zu Fünffache erhöht werden. Trader sollten auch auf ungewöhnlich geringe Liquidität und weite Spreads bei allen Finanzinstrumenten gefasst sein. Diese Situation erhöht das Slippage-Risiko.

Die erhöhten Margenanforderungen sind eine vorübergehende Maßnahme, bedingt durch die EU-Abstimmung und deren Auswirkungen auf die Finanzmärkte. Ab Marktöffnung am 27. Juni gelten wieder die normalen Margenanforderungen. Wir raten Tradern dringend, diese Umstände bei der Planung ihrer Handelsaktivitäten für die kommende Woche zu berücksichtigen.

Folgen Sie der Diskussion auf Facebook, Twitter und Google +.

FXOpen Kundenservice
E-Mail: [email protected]
Live Chat (24/5)


Back...